Früher war Arduino besser

Ich benutze Arduimo schon seit dem Modell  Duemilanove ("2009") und habe seitdem verschiedene Arduinos ausprobiert. Das Zusammenspiel von Hard und Software hat immer tadellos funktioniert . Weitere Modelle die ich bespielt habe. Uno, Due,  Ethernet, Mega, Micro und Leonardo . und war sehr zufrieden auch mit den Beispielprogrammen

Ich hab das Motorshield und das Ethernetshield in verschiedene Projekte eingebaut.

Ein bisschen Probleme gabs mit dem Ethernet Board, weil da der USB-Anschluss extern hergestellt werden mußte und mit dem Pretzel (Weihnachtskalender Conrad) . Da wird das WLAN-Teil sehr heiß.

Ab 2021 wird Arduino kompliziert und unübersichtlich

Es werden plötzlich alle möglichen Boards unterstützt . Zuerst hab ich mich gefreut , dass auch auf dem ESP32  Arduino Programme laufen. Aber nur so halb. Eeprom wird angeblich emuliert, funktioniert bei mir gar nicht.

Für die Arduino-IOT-Cloud fehlen verschiedene Treiber, die nicht mit installiert werden (Kubuntu). Für das neue Flaggschiff  Nano RP2040 Connect funktioniert nur der Standard seriell Treiber.  Softwareserial geht nicht.

Aufgeblähte Arduino-Software frisst den ganzen RAM-Speicher vom PC (Arduino ist Java) und Kompilieren selbst von kleinsten Progrämmelchen dauert eine halbe Ewigkeit.

Fazit: Nicht alles was neu ist ist auch gut. Arduino ist ein Beispiel dafür.

 


Kenntnisse zum Verstehen des Artikels: LINUX, LINUX-DESKTOP

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv